Close

August 11, 2007

1 Jahr nach der WM: Deutschland-Tourismus wächst um 2%

Frankfurt/Main, 11. August 2007
Deutsche Beherbergungsbetriebe mit mehr als neun Betten zählten im Juni 2007 laut vorläufiger Ergebnisse des Statistischen Bundesamtes rund 35,9 Millionen Übernachtungen aus dem In- und Ausland. Verglichen mit Juni 2006, in den drei von vier Turnierwochen der Fussball-Weltmeisterschaft 2006 fielen, entspricht dies einem Wachstum des Deutschland-Tourismus um insgesamt zwei Prozent. Dies gibt die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT, Frankfurt/Main) bekannt.
Das Ergebnis basiert auf einer weiterhin starken Inlandsnachfrage alleine der Juni 2007 verzeichnet rund 31 Millionen Übernachtungen inländischer Gäste – ein Wachstum von fünf Prozent. Aus dem Ausland zeigt die Nachfrage im Monat Juni WM-bereinigt im Vergleich zum Jahr 2005 einen Zuwachs von rund einer halben Million Übernachtungen. Im direkten Vergleich mit dem WM-Monat Juni 2006 bedeutet dies einen Rückgang der Incoming-Übernachtungen um 14 Prozent auf rund fünf Millionen Übernachtungen – 5,8 Millionen Übernachtungen konnten im Juni vergangenen Jahres registriert werden (ein damaliges Plus von 33 Prozent).
Kumuliert für das erste Halbjahr 2007 ergibt sich ein starkes Inlands-Plus von vier Prozent und ein Wachstum der internationalen Übernachtungen von zwei Prozent. Insgesamt registrieren deutsche Beherbergungsbetriebe vier Prozent mehr Übernachtungen als im selben Zeitraum 2006.
„Dies ist ein fantastisches Ergebnis für unsere Destination. Bei Gästen aus dem In- und Ausland steht es für eine anhaltend hohe Deutschlandbegeisterung. Die Zahlen belegen die nachhaltige Wirkung der Fußball-WM auf den touristischen Sektor vor allem aus dem Ausland damit ganz deutlich und bestätigen gleichzeitig die anziehende Nachfrage im Inland“, so Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT). „Auf der Basis dieses starken ersten Halbjahres gehe ich davon aus, dass sich unsere Prognose aus dem letzten Jahr, ein zweiprozentiges Wachstum der Gesamtübernachtungen 2007 zu erreichen, sicher bestätigt“, fährt Hedorfer fort.

Weitere Informationen über die DZT

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *