Close

September 5, 2007

12 Millionen Deutsche buchen Urlaub im Internet

Hamburg, 05. September 2007
Das Internet gewinnt für die Urlaubsplanung weiter an Bedeutung. Zwölf Millionen Deutsche über 14 Jahre haben schon einmal online gebucht – das ist jeder fünfte. Meist ging es dabei um einzelne Bausteine für die private Reise. So reservierten sieben Millionen mindestens einmal eine Unterkunft. Jeweils fünf Millionen kauften ein Flugticket oder eine Eintrittskarte. Erst auf dem vierten Platz folgen komplette Pauschalreisen. Hier liegt die Anzahl der Buchenden bei vier Millionen. Fahrkarten-Käufe (3 Mio.) und Mietwagen-Reservierungen (2 Mio.) vervollständigen das Ranking der meist genutzten Online-Reiseleistungen. Das teilten der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) sowie der Verband Internet Reise Vertrieb (VIR) mit. Grundlage für die Angaben ist die Reiseanalyse 2007. Für die Studie wurden 7.500 Deutsche repräsentativ befragt.
Der Anteil der Online-Bucher hat in den vergangenen Jahren immer weiter zugenommen. Das zeigt die jährlich neu aufgelegte Reiseanalyse deutlich. 2001 gaben lediglich vier Prozent der Deutschen an, im Internet zu buchen – 2003 waren es neun Prozent, 2005 bereits 15 Prozent, 2007 sogar 19 Prozent. Noch größer ist die Bedeutung des Internets allerdings bei der Recherche. So geht derzeit mehr als ein Drittel der Deutschen (39%) online, um Informationen für den Urlaub zu sammeln. Besonders gefragt sind dabei allgemeine Angaben zum Reiseziel sowie Preisvergleiche. Zum Vergleich: 2005 lag der Anteil der Deutschen, die das Internet für die Urlaubs-Recherche nutzen, bei 33 Prozent und 2003 bei 27 Prozent.
Spanien ist bei den online gebuchten Urlaubsländern unangefochten auf Platz 1. Auf den Rängen 2 bis 5 folgen die Türkei, Ägypten, Griechenland und Tunesien, wie aus einer Umfrage unter acht führenden Internet-Reiseportalen zum Geschäftsverlauf im 1. Quartal 2007 hervorgeht. Ein etwas anderes Bild ergibt sich bei kurzen Städtetrips. Hier belegen Rom, Paris, London und Barcelona die ersten vier Plätze. Diese Ziele werden von besonders vielen Airlines angeflogen. Erst danach folgt mit New York City eine Stadt außerhalb Europas. Berlin ist – anders als noch 2006 – nicht mehr in den Top 5 der meist gebuchten Städte vertreten.

Mehr als 40 Millionen Deutsche im Netz – Zunehmendes Interesse an Videos und Audiodateien Neuer Rekord bei der Internetverbreitung in Deutschland: Erstmals wurde 2007 die 40 Millionen-Grenze für die Internet-Nutzung durchbrochen. Mit einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 2,2 Millionen “neuen” Anwendern haben aktuell 40,8 Millionen Deutsche ab 14 Jahre Zugang zur Internet-Welt. Damit stieg der Anteil der Internet-Nutzer in Deutschland im Zeitraum 1997 bis 2007 von 6,5 Prozent auf 62,7 Prozent. Zu diesen Ergebnissen kommt die seit 1997 jährlich durchgeführte ARD/ZDF-Online-Studie 2007. Innerhalb dieser bundesweiten Repräsentativstudie wurden im April dieses Jahres 1820 Erwachsene in Deutschland befragt.
Die Zuwachsraten gehen vor allem von den Frauen und den Über-50-Jährigen aus – Personen, die noch vor wenigen Jahren dem Internet distanziert gegenüberstanden. 1,6 Millionen Frauen fanden zwischen 2006 und 2007 neu ins Netz. Damit sind 57 Prozent der weiblichen Bevölkerung online (2006: 52,4 Prozent). Von den 50- bis 59-Jährigen nutzen mittlerweile 64,2 Prozent das Internet (2006: 60 Prozent), von den Über-60-Jährigen 25,1 Prozent (2006: 20,3 Prozent). Mit 5,1 Millionen Über-60-Jährigen sind erstmals mehr “Silver Surfer” im Netz als 14- bis 19-Jährige (4,9 Millionen).
Zunehmend attraktiv sind Videos und Audiodateien im Netz. 16 Prozent der Onliner schauen sich via Internet mindestens einmal wöchentlich bewegte Bilder online an. Dies sind fast doppelt so viele wie 2006. Triebfeder dieser Entwicklung sind die Videoportale, die fast jeder dritte Onliner bereits genutzt hat. 21 Prozent aller Internetnutzer rufen wöchentlich Audiodateien auf, wobei das Radiohören im Netz (elf Prozent) besonders beliebt ist. Die zunehmende Nutzung von multimedialen Anwendungen hängt eng mit der Verbindungstechnik zusammen. Mittlerweile verfügen 59 Prozent der Onlinenutzer über einen DSL/Breitband-Anschluss, der den komfortablen Abruf datenintensiver Angebote ermöglicht. Im Vorjahr nutzten 48 Prozent einen DSL-Anschluss.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *