Close

August 7, 2007

Analysten: Weiteres Kurspotenzial bei hotel.de

Nürnberg, 07. August 2007
Nach Ansicht der Experten von “SdK AktionärsNews” dürfte sich bei der Aktie von hotel.de (ISIN DE0006910938/ WKN 691093) Potenzial eröffnen. Bereits seit 2003 sei hotel.de der meistaufgerufene Online-Hotel-Reservierungsdienst in Deutschland. Mehr als 1,7 Mio. Nutzer seien registriert und jeden Tag würden sich 1.500 neue anmelden, denen ein umfassendes Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten in allen Preisklassen geboten werde. Inzwischen expandiere hotel.de unter der Zweitmarke “TravelRes” ins Ausland und vor kurzem sei zudem der Einstieg ins margenstarke Tagungsgeschäft erfolgt.
Verfolgt werde bei hotel.de ein Kommissionsmodell. Die Buchung sei also für den Kunden kostenfrei und die Hotels würden eine Provision von durchschnittlich neun Prozent des Preises bezahlen. Das scheine zunächst viel, sei aber meist günstiger als der Direktvertrieb, da die Offerte über hotel.de zielgruppengenau und zugleich extrem reichweitenstark sei. Für den Kunden ermögliche die Suche über die Plattform eine maximale Markt- und Preistransparenz und bringe ihm damit eine enorme Kosten- und Zeitersparnis. Über ein eigens entwickeltes System könne der Kunde oft direkt Einblick in Hotelcomputer nehmen und reduziere dessen Aufwand damit auf ein Minimum, was zum Teil in Form niedriger Preise weitergegeben werde.
Schon seit Jahren weise das Unternehmen ganz erhebliche Wachstumsraten auf. In 2006 seien das Buchungsvolumen um 54 Prozent auf 218 Millionen Euro und der Umsatz um 56 Prozent auf 19,3 Millionen Euro gestiegen, wovon bereits mehr als ein Drittel auf das Ausland entfallen sei. Es steige sogar der Anteil der Umsätze, der im Ausland für Übernachtungen im Ausland gebucht werde, was durchaus bemerkenswert sei. Die hohen Investitionen in die Expansion hätten sich jedoch im Ergebnis niedergeschlagen. Das um die Kosten des Börsengangs bereinigte EBITDA sei “nur” um ein Drittel auf 4,8 Millionen Euro gewachsen und tatsächlich habe es nahezu unverändert bei 3,6 Mio. Euro gelegen. Der Jahresüberschuss habe mit 2,1 (2,2) Mio. Euro trotz der Sonderbelastung aus dem IPO ebenfalls fast auf Vorjahresniveau notiert, woraus sich pro Aktie ein Gewinn von 0,57 Euro errechne.
Das Jahr 2007 werde ebenfalls von den hohen Investitionen in die Auslandsexpansion geprägt sein. Nachdem bereits Niederlassungen in England und Frankreich gegründet worden seien, stünden als nächstes Neueröffnungen in Spanien und Italien auf der Agenda. Denkbar wäre auch eine Akquisition zur Beschleunigung des Wachstums – die Finanzkraft wäre nach dem erfolgreichen Börsengang vorhanden. Das Ziel sei es, in ganz Europa eine führende Position einzunehmen.
Zudem sei im ersten Quartal dieses Jahres mit der Übernahme des marktführenden Online-Tagungshotels Intergerma der Einstieg ins margenstarke Tagungsgeschäft vollzogen worden. Der Vorstand sehe hier ein hohes Synergiepotenzial, nachdem sich in der Kundendatei bereits viele Geschäftskunden befinden würden, die grundsätzlich auch an Tagungen Interesse hätten. Um es für die Kunden so einfach wie möglich zu machen, solle die komplette Buchung, also Tagung und Übernachtung, unter einem Account möglich sein.
Nachdem der Jahresüberschuss wegen der hohen Investitionen in diesem Jahr trotz Umsatzzuwächsen im mittleren zweistelligen Prozentbereich noch einmal stagnieren werde, würden dann ab 2008 deutlich steigende Gewinne erwartet. Ausgehend von einer EBIT-Marge von 20 Prozent wäre bereits für 2008 ein Gewinn von 1,50 Euro pro Aktie möglich, der sich in den Folgejahren noch weiter erhöhen sollte. Die Aktie sei zwar seit dem Börsengang, der im Oktober 2006 zu 21,50 Euro erfolgt sei, bereits deutlich gestiegen.
Auch vom nun erreichten Niveau aus sollte sich aber nach Meinung der Experten von “SdK AktionärsNews” bei diesen Aussichten noch Potenzial bei der Aktie von hotel.de eröffnen.
Gelesen bei finanzen.net

Die Aktie von hotel.de notierte zuletzt bei 34 Euro

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *