Close

July 30, 2012

Defekte Heizung oder Schwiegermutter-Besuch: HRS Umfrage zeigt die wichtigsten Gründe zur Flucht ins Hotel

(Köln, 30. Juli 2012) Raus aus dem Alltag, rein ins Hotel! Oftmals fällt die Entscheidung zum Verlassen der eigenen vier Wände, um dem gewohnten Trott zu Hause zu entkommen. Doch manchmal hält der Alltag auch unerfreuliche Überraschungen bereit, die einen spontanen Hotelbesuch regelrecht erfordern. Das Hotelbuchungsportal hrs.de ging der Frage nach, in welchen unliebsamen Situationen sich Deutsche am ehesten ins Hotel zurückziehen würden. Das Ergebnis: Vor allem akute Schäden am eigenen Heim, eine ausgefallene Heizung sowie Ungeziefer treiben die Deutschen spontan aus dem Haus ins Hotel.

Das sind die Hauptgründe für eine Flucht ins Hotel: Wasserrohrbruch, defekte Heizung und Ungeziefer in den eigenen vier Wänden (Foto: Dondoc/fotolia.com)

Das sind die Hauptgründe für eine Flucht ins Hotel: Wasserrohrbruch, defekte Heizung und Ungeziefer in den eigenen vier Wänden (Foto: Dondoc/fotolia.com)

Mit fast 69 Prozent gaben rund zwei Drittel der Befragten an, am ehesten bei einem unerwarteten Schaden wie einem Wasserrohrbruch ins Hotel zu ziehen. Auf dem zweiten Rang landete die defekte Heizung. Wenn sie im Winter nicht mitspielt, wäre das für mehr als die Hälfte der Umfrage-Teilnehmer ein Grund, spontan im Hotel einzuchecken. Etwas weniger, nämlich gut 46 Prozent, nehmen Reißaus, wenn Ungeziefer die Atmosphäre in den heimischen vier Wänden stört. Ähnlich weit oben rangiert der Hotelaufenthalt, wenn zu Hause umfangreiche Renovierungsarbeiten anstehen. Etwa 45 Prozent der Befragten würden dann ins Hotelzimmer ausweichen. Streit mit Partner, Familie oder anderen Mitbewohnern wäre nur für etwa 17 Prozent ein Grund, sich ins Hotel zu begeben. Vom Besuch durch Verwandte oder gar der Schwiegereltern würden sich knapp sieben Prozent vertreiben lassen. Partylärm in der Nachbarschaft sorgt lediglich bei rund vier Prozent für den Wunsch, die eigene Wohnung gegen ein Hotelzimmer einzutauschen.

Senioren mit kalten Füßen
Mit Blick auf das Alter der Befragten zeigen sich bemerkenswerte Unterschiede bei den Antworten. So steigt das Bedürfnis nach Wärme in den eigenen vier Wänden mit zunehmendem Alter stetig an. Bei den Befragten bis 29 Jahre wäre eine defekte Heizung zu Hause für rund 46 Prozent ein Grund für die Flucht ins Hotel. Von den Umfrageteilnehmern im Alter zwischen 30 und 49 Jahren zieht bereits über die Hälfte ein warmes Hotelzimmer der kalten Wohnung vor. Sogar sechs von zehn Befragten über 50 Jahren würden sich bei einer nicht funktionierenden Heizung zu Hause vorübergehend lieber ins Hotel zurückziehen.

Umgekehrt präsentieren sich die Ergebnisse bei den Themen Streit und Ungeziefer: Rund ein Viertel der jüngeren Umfrage-Teilnehmer würde bei einer Auseinandersetzung mit dem Partner oder der Partnerin die Koffer packen. Von den Befragten zwischen 30 und 49 Jahren teilen knapp 16 Prozent diese Meinung und gerade einmal zwölf Prozent der Älteren ab 50 Jahren sind bereit, solch drastische Konsequenzen zu ziehen. Von Kakerlaken und Co. würden sich hingegen rund 43 Prozent der Befragten ab 30 Jahren aus dem Haus vertreiben lassen. Bei den Jungen bis 29 Jahren sind es immerhin knapp 54 Prozent, die bei Schädlingsbefall am liebsten ins Hotel ziehen würden.Männer mit empfindlicheren Ohren als Frauen Hinsichtlich des Geschlechts ergeben sich nur wenige Unterschiede bei den Befragten. Ob Wartungsarbeiten, Schädlingsbefall, geplatztes Wasserrohr oder Streit mit dem Partner: Die Rangfolge der Beweggründe für Männer und Frauen, spontan ins Hotel zu ziehen, ist nahezu deckungsgleich. Lediglich beim Lärm in der Nachbarschaft reagieren die Herren der Schöpfung etwas sensibler. Während sich gerade mal gut zwei Prozent der weiblichen Befragten durch die Party im angrenzenden Garten aus dem Haus treiben lassen würden, sind es bei den Männern immerhin knapp sechs Prozent.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *