Close

January 11, 2008

Griechenland investiert verstärkt in Tourismus

Quelle: bfai

Hotelbranche setzt auf Qualität / Golftourismus steckt noch in den Kinderschuhen

Sowohl die Einnahmen der griechischen Tourismusbranche als auch die Investitionen in diesen überaus wichtigen Markt sind 2006 deutlich gestiegen – ein Trend der sich 2007 fortgesetzt haben dürfte und auch 2008 anhalten soll. Gleichzeitig hat die Politik erste Maßnahmen ergriffen, um insbesondere einnahmestarke Tourismussparten, wie Golf-Resorts, zu fördern. Trotz der lukrativen Zuschüsse, die das Entwicklungsförderungsgesetz für solche Engagements vorsieht, bleibt der große Durchbruch auf diesem Gebiet weiterhin aus.

Nach Schätzungen des Welttourismusrats (World Travel and Tourism Council – WTTC) trug die griechische Tourismusbranche 2007 rund 7,4% zum Bruttoinlandsprodukt bei, und der Anteil an der Gesamtbeschäftigung war mit 20% ebenfalls als hoch zu bewerten. Das Potenzial der Branche wird jedoch noch nicht voll genutzt, da die Qualität der angebotenen Leistungen verbesserungswürdig ist. Seit 2004 hat sich die Branche die Qualitätsverbesserung auf die Fahnen geschrieben. Damals hatte vor allem die Hotelbranche erkennen müssen, dass trotz der Olympiade das erwartete Wachstum aufgrund der vorhandenen Leistungsdefizite ausblieb: Mit 55,6% im Jahresdurchschnitt war der Belegungsanteil der niedrigste im Zeitraum 1994 bis 2006 (2006: 59,8%, 2000: 65%).

Investitionen in die griechische Hotelbranche wurden in den vergangenen Jahren insbesondere durch das Entwicklungsförderungsgesetz 3299/04 (vormals 2601/98) bezuschusst. Nach Angaben der Griechischen Fremdenverkehrszentrale (EOT) wurden 1.362 Businesspläne mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 1,8 Mrd. Euro bei den zuständigen staatlichen Stellen zwischen 1998 und 2006 eingereicht. Mehr als die Hälfte aller Anträge beziehungsweise 58% des Investitionswertes betraf die Modernisierung von Hotelanlagen, 10% die Umwandlung von denkmalgeschützten Gebäuden in touristische Unterkünfte und rund 20% die Erweiterung vorhandener Hotelanlagen.

Investitionen der griechischen Hotelbranche von Mai 1998 bis Oktober 2006

Projektkategorie Anzahl der Projekte Investitionsvolumen in Mio. Euro
Modernisierung von Hotelanlagen 883 1.031,0
Umwandlung von denkmalgeschützten Gebäuden zu Hotelanlagen 298 180,5
Errichtung und Erweiterung von Hotelanlagen 152 362,9
Sonstige Vorhaben (Campingplätze, Infrastruktur etc.) 29 217,2
Gesamt 1.362 1.791,6

Quelle: Griechische Fremdenverkehrszentrale EOT

Die Investitionen in den Tourismus 2006 werden auf über 6 Mrd. Euro geschätzt. Damit belief sich ihr Anteil an Griechenlands Gesamtinvestitionen auf 14,3%, während sich dieser Anteil weltweit auf rund 9% einpendelte. Somit belegte Griechenland den 56. Rang in einem Vergleich zwischen 174 Ländern. Allerdings sei angemerkt, dass einige benachbarte Länder, die im direkten Wettbewerb zu Griechenland stehen, etwa die Türkei, einen besseren Rang belegten.

Längst erkannt haben die verantwortlichen Politiker, dass einnahmestarke Tourismussparten, wie etwa Golf-Anlagen, in Griechenland noch zu wenig vertreten sind. Die bisherigen Bemühungen vermochten noch keine beeindruckenden Ergebnisse zu erzielen. Dennoch gehen Analysten nach wie vor davon aus, dass gerade diese Sparten ausländischen Investoren hervorragende Einstiegschancen bieten. Zumal das Entwicklungsförderungsgesetz großzügige Vergünstigungen verspricht: Zuschüsse bis zu 50% der Gesamtinvestitionssumme oder bis zu 100% Steuerfreiheit für einen Zeitraum von zwei Jahren sind möglich, je nach Standort des Projekts.

Insbesondere die südliche Hälfte Griechenlands eignet sich bestens für den ganzjährigen Golf-Tourismus. Als ein erster Erfolg auf diesem Gebiet wird das 2-Mrd.-Euro-Projekt “Atalanti” gewertet, das sich in der Planungsphase befindet. Zwei Faktoren erschweren interessierten Investoren die Umsetzung solcher Vorhaben: Zum einen verfügt Griechenland nicht mehr über allzu viele große und zusammenhängende Grundstücke, um Golfplätze innerhalb von integrierten Resorts anzubieten. Zum anderen sind die bereits errichteter Anlagen, die nunmehr aufgrund von Wassermangel nicht genutzt werden, ein abschreckendes Beispiel. Allerdings sollte sich Bewässerungsmethoden, die sich im Ausland bereits bewährt haben, auch in Griechenland umsetzen lassen.

Angetrieben von dem Trend zu höherer Qualität und den vom Gesetzgeber geschaffenen Anreizen geht der WTTC davon aus, dass 2016 über 12 Mrd. Euro pro Jahr in der griechischen Tourismusbranche investiert werden. Die wachsende Investitionsbereitschaft wird, so hoffen Experten, auch kleine und mittelständische Anbieter dazu veranlassen, Maßnahmen zur Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit einzuleiten.

Die griechische Tourismusbranche nahm 2006 rund 18,6 Mrd. Euro ein, die ausschließlich auf den Besuch von insgesamt rund 15 Mio. ausländischen Gästen zurückzuführen sind; im Vergleich zum Vorjahr stellt dies einen Anstieg um 2,9% dar. Damit war Griechenland nach Angaben der Welttourismusorganisation (UNWTO) im Tourismus auf Rang zwölf der einnahmestärksten Ländern der Welt, ist aber trotz des Einnahmeanstiegs gegenüber 2005 einen Rang gesunken. Für 2007 gehen Beobachter von rund 7% Mehreinnahmen aus.

Nach Angaben der Griechischen Hotelkammer (Hellenic Chamber of Hotels – XEE) wurden Ende 2006 landesweit 9.111 Hotels betrieben (1990: 6.423). Davon waren 49% Zwei-Sterne-Hotels, 20% Drei-Sterne- und 18% Ein-Stern-Unterkünfte. Deutlich unterrepräsentiert waren Hotels mit vier (11%) beziehungsweise fünf Sternen (2%). Von den insgesamt 693.252 angebotenen Betten befanden sich 21% auf Kreta und 20% auf den übrigen Inseln.

Die umsatzstärksten Hotelunternehmen in Griechenland im Jahr 2006 (Beträge in Mio. Euro, Veränderung in %)

Hotelgesellschaft Umsatz 2006 Veränderung 2006/05
Caravel S.A. 41,0 11,2
Ionian Hotel Enterprises S.A. 40,8 13,5
Hotels Louis S.A. 39,5 11,4
Hellenic Touristic S.A. 37,7 4,9
Helios S.A. 37,4 15,5
Lampsa S.A. Grande Betagne 34,6 11,7
Esperia S.A. 30,9 9,0
Athinaion S.A. 30,6 5,2
Aldemar Group S.A. 30,6 12,1
T.E.A.B. S.A. 29,7 3,1

Quelle: Marktforschungsgesellschaft Hellastat S.A.

Eine Übersicht über Branchenmessen liefert die griechische Fremdenverkehrszentrale EOT. Die wichtigsten Veranstaltungen sind weiterhin Philoxenia (Tourismusmesse) und Hotelia (Hotelausstattung), die von Helexpo in Thessaloniki angeboten werden. Die beiden Ausstellungen sind unter einem Dach untergebracht und finden nächstes Mal vom 1. bis 4. November 2008 statt. Informationen darüber sind unter erhältlich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *