Close

December 5, 2013

Gute Konsumlaune sorgt für besseres Weihnachtsgeschäft in der Gastronomie: Große Weihnachtsfeiern leicht rückläufig – Gans liegt vorne

(Berlin, 05. Dezember 2013) Die Gastronomen in Deutschland melden einen vielversprechenden Start in die diesjährige Weihnachtssaison. Lage und Stimmung 2013 sind besser als im Vorjahr. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes hervor.

Der Klassiker bei Weihnachtsfeiern - Traditioneller Gänsebraten

Der Klassiker bei Weihnachtsfeiern – Traditioneller Gänsebraten

Die Konjunktur im Land ist gut. Die Deutschen sind in Kauflaune. Das schlägt sich auch im Verhalten der Gäste nieder. Fast jeder vierte Gastronom (23,7 Prozent) beurteilt den bisherigen Verlauf seines Weihnachts-geschäfts besser als im Vorjahr. Bei 50,8 Prozent der Betriebe bewegt sich die Anzahl der Buchungen auf dem Niveau von 2012. Drei Viertel (75,8 Prozent) der Betriebe rechnen mit konstanten oder auch steigenden Durchschnittsbons.

Etwas verhaltener läuft das Geschäft mit den Firmenweihnachtsfeiern. Hier erwarten 13,6 Prozent der Betriebe mehr Feiern. 40,7 Prozent gehen von einer gleichbleibenden Anzahl aus. 45,8 Prozent rechnen allerdings mit Rückgängen. Laut den gastgewerblichen Unternehmern finden weniger große offizielle Betriebsweihnachtsfeiern statt. Häufig treffen sich die Mitarbeiter eher in kleineren Gruppen.

Traditionelle Spezialitäten stehen ganz oben auf der Hitliste. Dabei führt die Gans die Beliebtheitsskala an, gefolgt von Wild und Ente.

„Kommunikation und Genuss haben insbesondere in der Weihnachtszeit Konjunktur“, erklärt Ernst Fischer, Präsident des Dehoga.Bundesverbandes. „Unsere Gäste zeigen sich konsum- und ausgehfreudig. Dabei legen sie Wert auf die Qualität der Produkte und entscheiden sich wieder häufiger für Zusatzangebote wie Desserts, Vorspeisen und weitere Getränke. Die Verbraucher sind weiterhin preissensibel. Es kommt aber weniger auf den absoluten Preis an, vielmehr zählt ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis.“

Auch wenn es einen Trend zu kurzfristigen Buchungen gibt, rät der Dehoga den Gästen, so schnell wie möglich zu reservieren. Andernfalls laufen sie Gefahr, dass ein Tisch in dem begehrten Restaurant zum gewünschten Zeitpunkt vielleicht nicht mehr frei ist.

Für seine Umfrage zum Weihnachtsgeschäft 2013 hat der Dehoga-Bundesverband vom 25. November bis 4. Dezember 2013 1.100 gastronomische Unternehmer befragt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *