Close

April 11, 2012

Hamburg feiert den 50. Geburtstag des Star Club

(Hamburg, 11. April 2012) Am kommenden Wochenende wird in Hamburg gerockt! Die Stadt feiert den 50. Geburtstag des Star Clubs – den Ort, der die Beatles groß gemacht hat und für viele weitere Bands den Start ihrer internationalen Karrieren markierte. Die Geburtstagsparty für den berühmtesten Live-Musikklub der 1960er Jahre umfasst Konzerte, Ausstellungen und Lesungen.

„Die Not hat ein Ende!“
Am 13. April 1962 eröffnete der Star Club unter der Ägide von Manfred Weissleder und Horst Fascher auf der Hamburger Reeperbahn seine Pforten. Das Ziel der damaligen Kiezgrößen war ambitioniert: Das ehemalige Kino zu einem Musikklub machen, der der neuen Musik der Zeit eine Heimat bietet. Damals konnte noch niemand absehen, dass der Club und seine Musiker Rockgeschichte schreiben sollten und Hamburg mit dieser Zeit für immer verbunden sein würde. „Die Not hat ein Ende! Die Zeit der Dorfmusik ist vorbei!“, so das Motto der Eröffnungsparty, bei der die Beatles, Roy Young, Tex Roberg & The Graduates auftraten. In den Monaten und Jahren danach folgte die Crème de la Crème der Szene, u.a. Chuck Berry, Ray Charles, Fats Domino, Jerry Lee Lewis, Jimi Hendrix und die Everly Brothers. Der Club wurde so auch zum Sammelbecken für Jugendliche, die aus der bürgerlichen Tristesse ausbrechen wollten und den Rock’n’Roll als Zeichen von Aufbruch und Revolution verstanden. Kein anderer Club zu der Zeit nutzte dieses Potenzial so geschickt.

Beatles in Hamburg: Von der Reeperbahn zur Penny Lane
Untrennbar verbunden mit dem Club sind die Beatles, für die der Star Club das Sprungbrett zum internationalen Erfolg wurde. John Lennon, Paul McCartney, Ringo Starr und George Harrison gaben am Anfang ihrer Karriere drei mehrwöchige Gastspiele in Hamburg. Dabei profitierten auch sie von den guten Gagen, den professionellen Bedingungen und der besonderen Atmosphäre auf St. Pauli. Daran erinnert sich Paul McCartney auch heute noch gerne: „The best memories? Oh, getting crazy on stage in the Star-Club (…)”.
Finanzielle und personelle Schwierigkeiten besiegelten zu Silvester 1969 das Ende des Clubs. Nach einem Brand im Februar 1983 wurde das Gebäude komplett abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Ein Gedenkstein an der Großen Freiheit 39 erinnert heute an den wohl legendärsten Musikklub seiner Zeit.

Happy Birthday, Star Club!
Wer den runden Geburtstag der Hamburger „Rock’n’Roll-Keimzelle“ mitfeiern möchte, kann dies etwa im BEATLEMANIA-Museum tun. Das Sonderprogramm an diesem Wochenende steht ganz unter dem Motto „Garantiert keine Dorfmusik!“ und umfasst Lesungen, Ausstellungen und Live-Konzerte (www.beatlemania-hamburg.com).

Die Große Freiheit 36 und der angeschlossene Kaiserkeller feiern am 13. April u.a. mit. „The Quarrymen“ live den 50. Star-Club-Geburtstag. Die Band, bei der zwei gewisse Musiker namens John Lennon und Paul McCartney ihre Musikkarriere begannen, lässt noch einmal den Beat der Zeit auferstehen. Weitere Bands: The Pete Best Band (Liverpool – Best of The Beatles), Jimmy & The Rackets (Zürich), Mike Pender´s Searchers (London/“Sweets for my Sweet”), Lee Curtis and Bonds feat. Mr. Piggi (Liverpool/Hamburg), The Mojos (Liverpool) und The Undertakers (Liverpool) (www.grossefreiheit36.de).

Auch in den Hamburger Fliegenden Bauten wird gerockt: Am 12. und 13. April wird hier „Die größte Star-Club-Show aller Zeiten“ mit Kingsize Taylor & Co, The Lords, Chris Farlowe, Clem Clempson, Adrian Askew, Roy Dyke, The Rattles und Tony Sheridan gefeiert (www.fliegende-bauten.de).

Beatlestouren: Auf den Spuren von Paul, John, George und Ringo in Hamburg
Einmal dort stehen, wo die Beatles musikalisch starteten! Echte Rock’n’Roll-Fans kommen bei einer Beatlestour über St. Pauli voll auf ihre Kosten. Hier erfahren sie nicht nur alles über die Anfänge der Liverpooler Musiker, sondern bekommen auch Insiderwissen aus erster Hand über die Musik und Bands dieser Ära. Karten und weitere Informationen gibt es hier.

Ein besonderes musikalisches Bonbon kann erleben, wer mit der Hamburger Singer-Songwriterin Stefanie Hempel eine Beatles-Tour bucht. Die Musikerin singt während des Rundgangs Beatlessongs live und begleitet sich dabei auf ihrer Ukulele. Weitere Informationen zu „Hempel’s Beatlestouren“ finden sich unter www.hempels-musictour.com/de.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *