Close

November 1, 2007

Holiday Inn Dresden verweigert Buchung von NPD-Funktionären

Dresden, 01. November 2007
Johannes H. Lohmeyer hat viel Feingefühl. Mit einem deutlichen, aber nicht unhöflichen Brief stornierte der Direktor des Holiday Inn Dresden nun die Buchungen von zwei NPD-Funktionären. Die rechtsgerichteten Politiker Holger Apfel, NPD-Fraktionschef im sächsischen Landtag, und Alexander Delle hatten für eine Plenar-Sitzungswoche eine Bleibe gesucht und das Hotel online gebucht. Als dies im Management bekannt, zog Lohmeyer die Notbremse. Das Geschäftsreisehotel wird häufig von farbigen und israelischen Gästen bevorzugt. NPD-Gäste seien daher nicht akzeptabel. „Die NPD verbreitet sich im Reiseland Sachsen krakenhaft“, beklagt Lohmeyer die politischen Auswirkungen der Wahlerfolge der Rechtsradikalen. Ein Mann, ein Wort. Lohmeyer hatte die Stornierung sinnigerweise als offenen Brief deklariert. Dies brachte ihm nun viel Zustimmung ein.

One Comment on “Holiday Inn Dresden verweigert Buchung von NPD-Funktionären

Christian
November 1, 2007 at 10:25 am

Bei einem im Bundesstaat Utah stattfindenen Pow-Wow hatten sich zahlreiche nordamerikanische Ureinwohner versammelt. Die aus S. stammende Familie R. (Nachfahren von Siedlern aus Europa), die gleichzeitig in der nahegelegenden Ortschaft ihre Verwandten besuchen wollten, wurden kurzerhand vom einzigen Hotel wieder ausgeladen. Begründung war die geschichtliche Verknüpfung der Familie S. und die damit zusammenhängende Verstrickung ihrer Vorfahren an der systemathischen Vertreibung der Ureinwohner.
Bei den anwesenden Häuptlingen herrschte für diese Vorgehensweise kein Verständnis und wie zu erfahren war wurde der Familie kurzerhand ein Tipi zur Verfügung gestellt!;-)

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *