Close

March 8, 2012

Hotelmarketing – Mehr heiße Luft als zusätzlicher Verkauf: Bringt Social Media keine Buchungen?

(Berlin, 08. März 2012) ― Nur ein „nice to have“: Das ist das Urteil der Flug- und Hotelsuchmaschine swoodoo.com zum Nutzwert von Social Media in der Tourismusindustrie. Anlässlich der ITB Berlin 2012 stellt das Münchener Unternehmen sich damit gegen den allgemeinen Hype der Industrie rund um facebook.com, twitter.com und Co. Demnach seien Social Media-Plattformen für Reisemittler und –veranstalter allenfalls eine attraktive Visitenkarte. Mehr Verkauf sei dadurch jedoch bisher nicht zu generieren. „Wenn es um Social Media geht, herrscht in der Touristik Aktionismus“, sagte Christian Saller, Chef von swoodoo.com. „Jeder möchte dort vertreten sein – der Nutzen für den gewünschten Abverkauf ist jedoch fraglich.“

Christian Saller von swoodoo.com sagt: Social Media bringen keine Buchungen

Christian Saller von swoodoo.com sagt: Social Media bringen keine Buchungen

Als überbewertet sieht Saller auch die Bedeutung der Boom-Plattform facebook.com für die Tourismusindustrie, denn die Anzahl der Fans stehe oftmals in keinerlei Verhältnis zu den monatlichen Verkaufszahlen. Viele Reiseportale verfügten lediglich über einige hundert oder tausend Anhänger, eine verschwindend kleine Anzahl angesichts der siebenstelligen Anzahl von Flug- und Reisebuchungen monatlich.

Auch den Wert von Verkaufsaktionen auf Social Media-Seiten bezweifelt man bei swoodoo.com. „Klassische Kanäle für Abverkaufs-Aktionen wie Newsletter-Marketing sind hier immer noch der Königsweg, erfolgreiche Verkaufsaktionen über Social Media in der Tourismusindustrie sind mir nicht bekannt“, so Saller. Eine Präsenz auf facebook.com und Co. sei in erster Linie eine Image-Pflege für eine überschaubare Gruppe von Fans anstatt eines effektiven Instruments für den Abverkauf von Tickets oder Reisen.

0 Comments on “Hotelmarketing – Mehr heiße Luft als zusätzlicher Verkauf: Bringt Social Media keine Buchungen?

juergwyss
March 9, 2012 at 8:03 am

Social Media im Spargang gibt’s nicht

Wenn der Herr Saller keine erfolgreichen Projekte kennt, sollte er sich vielleicht mal das Roger Smith Hotel in New York anschauen.

Es gibt sehr wohl erfolgreiche Kampagnen. Nur, die Priorität der erfolgreichen Häuser oder Firmen ist nicht “verkaufen”, sondern “Beziehungen aufbauen”, Leute begeistern, ihnen etwas Spezielles bieten. Die Buchungen kommen dann von alleine. Diese müssen zudem nicht zwangsläufig über Facebook erfolgen, sondern können durchaus über die eigene Webseite abgewickelt werden.

Dass Swoodoo keine Buchungen über Facebook bekommt, verwundert mich nicht. 1600 Fans sind halt wenig für eine Firma, die ansonsten so viel Geld für Marketing ausgibt. Aber kein Wunder: Schauen Sie mal die Posts der Firma an, insbesondere die Frequenz: http://www.facebook.com/swoodoo?sk=wall So alle paar Wochen eine Meldung reicht halt nicht.

Oder schaut mal die Post auf der Seite von SwoodooLabs an: http://www.facebook.com/swoodooLabs Leute stellen eine Frage und die werden nicht beantwortet. Als fade Begründung, man sei halt überlastet. Social Media ist vor allem auch eine Kulturfrage und da gibt’s keine Überlastung.

Mein Tipp an Swoodoo: Social Media im Spargang gibt’s nicht.

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *