Close

January 28, 2020

Hotels sind bei Coronavirus besonders gefährdet – Checkliste zum Schutz von Gästen und Mitarbeitern

Mit „Drug and Enzyme Discovery“ hat das steirische Start-up Innophore in den vergangenen Jahren bereits außerhalb der europäischen Grenzen Aufmerksamkeit erregt. Nun stellte die Innophore ihr Wissen auch dem Chinese Center for Disease Control and Prevention zur Verfügung, die das Jungunternehmen seither als Forschungspartner bei der Bekämpfung des Coronavirus miteinbezieht. (Foto: Innophore)

Pandemie: So lässt sich die Ausbreitung der gefährlichen Atemswegserkrankung eindämmen

Hamburg, 28. Januar 2020 – Die Coronavirus-Pandemie ist da. Jeden Tag steigt die Zahl der Infizierten, die den Virus von Reisen nach China mitbringen. Gerade erst wurde ein Mann aus Bayern mit der gefählichen Virusinfektion in einem Krankenhaus isoliert; er hatte sich bei seiner Kollegin, die aus dem Reich der Mitte kam, angesteckt. Auch wenn die meisten Fällen glimpflich sind, fürchten Gesundheitsexperten die rasche Ausbreitung der Lungeninfektion u.a. über die Hotellerie. Beim Auftreten einer Pandemie werden u.a. Hotels eine Schlüsselrolle beim Schutz der Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter und auch bei der Schadensbegrenzung für Wirtschaft und Gesellschaft spielen. „Eine nachhaltige Grippepandemieplanung ist dafür entscheidend“, sagt Ulrich Jander, Sicherheitsexperte für die Hotellerie.

Mit „Drug and Enzyme Discovery“ hat das steirische Start-up Innophore in den vergangenen Jahren bereits außerhalb der europäischen Grenzen Aufmerksamkeit erregt. Nun stellte die Innophore ihr Wissen auch dem Chinese Center for Disease Control and Prevention zur Verfügung, die das Jungunternehmen seither als Forschungspartner bei der Bekämpfung des Coronavirus miteinbezieht. (Foto: Innophore)
In Deutschland ist erstmals eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (2019-nCoV) bestätigt worden. Der Betroffene stammt aus Bayern, er wurde den Angaben des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Soziales zufolge isoliert, wird medizinisch versorgt und befindet sich klinisch in einem guten Zustand. Mit einem Import von einzelnen Fällen nach Deutschland muss gerechnet werden. Auch einzelne Übertragungen in Deutschland sind möglich. Die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland durch die neue Atemwegserkrankung aus China bleibt derzeit weiterhin gering.‎ Diese Einschätzung kann sich kurzfristig durch neue Erkenntnisse ändern. (Foto: Innophore)

Die Checkliste des Robert-Koch Instituts, so der Hotel-Sicherheitsexperte Ulrich Jander, dient dem Management als Grundlage, die Gesundheitslage im eigenen Hotel einzuschätzen. Der betriebliche Pandemie-Notfallpan des Bundesamt für Katastrophenschutz kann auf der Internetseite www.GQH-Hotel.de heruntergeladen werden.


Aktuelle Informationen des Robert-Koch-Institutes: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html


Durchführungsrichtlinien für den Fall einer Pandemie festlegen

 Fertig-gestelltIm GangeNoch nicht begonnen
Legen Sie Richtlinien fest zum Ersatz von Mitarbeiter und durch die Pandemie verursachten krankheitsbedingten Ausfällen (z. R nicht strafende, großzügige Beurlaubungen; ebenfalls Richtlinien für Personen, die nach einer Krankheit (Grippe) nicht länger infektiös sind und zur Arbeit zurückkehren können).
Legen Sie die Richtlinien fest für flexible Arbeitsplätze und flexible Arbeitszeiten (z.B. Telearbeitsplätze, gestaffelte Schichten).
Legen Sie Richtlinien fest, um die Übertragung der Grippe am Arbeitsplatz zu verhindern (z.B. Förderung von Verhaltensmaßnahmen/Hustenetikette, direkten Ausschluss von Personen mit Grippesymptomatik von der Arbeit).)
Legen Sie Richtlinien für die Mitarbeiter fest, die Kontakt mit Grippepatienten hatten oder haben, die fraglich erkrankt sind oder die am Arbeitsplatz krank werden (z.B. Maßnahmen zur Infektionskontrolle, unmittelbare Entlassung nach Hause).
Legen Sie Richtlinien fest, um Reisen in Gebieten mit Grippebefall einzuschränken (sowohl nationale als auch internationale Gebiete sind zu bedenken, um Mitarbeiter, die in Gebieten oder nahe an Gebieten mit Grippebefall arbeiten, zurückzuholen, sobald dort die Grippe ausbricht. Erstellen Sie weiterhin Richtlinien für Mitarbeiter, die aus Epidemiegebieten zurückkommen (Bezugnahme auf die CDC-Reiseempfehlungen).
Bestimmen Sie Entscheidungsträger, Auslösemechanismen und Vorgehensweise, um den Reaktionsplan der Firma in Kraft zu setzen und zu beenden, die Aktivitäten der Firma zu verändern (z.B. Stilllegen der Aktivitäten in betroffenen Gebieten) und betriebliche Kenntnisse auf Schlüsselmitarbeiter zu übertragen.


Ressourcen zur Verfügung stellen zum Schutz von Mitarbeitern und Gästen während einer Pandemie

 Fertig-gestelltIm GangeNoch nicht begonnen
Stellen Sie genügend und erreichbar Material zur Infektionskontrolle in allen Firmenbereichen zur Verfügung (z.B. Produkte zur Handhygiene, Taschentücher und Mülleimer).
Bringen Sie die Infrastruktur für die Kommunikations- und Informationstechnologie auf den Stand, der gebraucht wird, um Telearbeit der Mitarbeiter und Zugang zu entfernt gelegenen Kunden zu unterstützen.
Sichern Sie die Möglichkeit der medizinischen Konsultation und Beratung für den Notfall.

Kommunikation mit den Mitarbeitern und Unterrichtung

 Fertig-gestelltIm GangeNoch nicht begonnen
Entwickeln und verteilen Sie Programme und Materialien zu den grundsätzlichen Fragen einer Pandemie (z.B. Zeichen und Symptome einer Grippe, Art der Übertragung), zu persönlichem Schutz und dem Schutz der Familie sowie Reaktionsmöglichkeiten (z.B. Handhygiene, Husten/Niesetikette, Krisenplan).
Antizipieren Sie Furcht und Ängste der Mitarbeiter, Gerüchte und Missinformationen, und planen Sie entsprechend die Art der Kommunikation.
Sichern Sie, dass die Kommunikation kulturell und sprachlich angemessen ist.
Verteilen Sie die Informationen über den Pandemiebereitschafts- und reaktionsplan unter den Mitarbeitern.
Stellen Sie Informationen zur Heimpflege von kranken Mitarbeitern und Familienmitgliedern zur Verfügung.
Entwickeln Sie eine Plattform (z.B. Hotlines, entsprechende Internet- bzw. Intranetseiten), um den Status der Pandemie und entsprechende Aktivitäten an Mitarbeiter, Lieferanten, Versorger und Kunden innerhalb und außerhalb der Firma in einer widerspruchsfreien und zeitgerechten Art zu kommunizieren, inkl. Wiederholter Informationen zum Notfallkontaktsystem.
Bestimmen Sie kommunale Quellen für zeitgerechte und akkurate Pandemieinformationen (national und international) sowie Quellen, wo sie Gegenmittel (z.B. Impfstoffe und Virusstatika) erhalten.


Koordinierung mit Organisationen außerhalb der Firma und Hilfe für die kommunale Struktur

 Fertig-gestelltIm GangeNoch nicht begonnen
Arbeiten Sie mit Versicherungsunternehmern, öffentlichen Gesundheitsplanern und größeren lokalen Gesundheitsinstituten zusammen, um Ihre Pandemiepläne mit diesen zu besprechen und deren Möglichkeiten und Pläne zu verstehen.
Arbeiten Sie mit staatlichen, Landes- und örtlichen Stellen, die für die öffentliche Gesundheit zuständig sind, und/oder mit Notfallinstitutionen zusammen, um an deren Planungsprozessen teilzunehmen, ihre Pandemiepläne mit ihnen zu besprechen und deren Möglichkeiten und Pläne zu verstehen.
Kommunizieren Sie mit örtlichen und/oder Landesstellen des öffentlichen Gesundheitswesens und/oder Notfallinstitutionen darüber, inwieweit Ihre Firma in der Lage ist, die Allgemeinheit finanziell und/oder mit Diensten zu unterstützen.
Teilen Sie die besten ausgearbeiteten Pläne mit anderen lokalen Firmen, Handelskammern und Vereinigungen, um die Anstrengungen der Allgemeinheit, auf die Grippe zu reagieren, zu verbessern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *