Close

January 26, 2012

Hotelverband Deutschland (IHA) – Gegengewicht zu hrs.de: IHA-Chef Luthe regt „Hotelwiki“ an

(Berlin, 26. Januar 2012) Ein „Hotelwiki“ als Ausweg: Markus Luthe, Chef des Hotelverbandes Deutschland (IHA), bringt ein von der Hotellerie selbst geschaffenes, zentrales Onlineverzeichnis als Gegengewicht zu preisdrückenden Buchungsportalen wie hrs.de und übermächtigen Online Travel Agencys (OTA) ins Gespräch. „Warum bauen wir als Hotellerie also nicht mit vereinten Kräften eine umfassende Hoteldatenbank, gleichsam einen weltweiten ‚HotelWiki’?“, schreibt Luthe in seinem Blog. „Dort wären u.a. eine eineindeutige Hotelidentifizierung, Stammdaten, GPS-Koordinaten, Bildmaterial und vor allem Deeplinks zur (unverprovisionierten) Buchungssite eines jeden Hotels gepflegt (!) zu hinterlegen und aufzufinden“, so sein Vorschlag.

Die Zeit seit reif, so Luthe: „Wir benötigen diesen gemeinsamen Kraftakt der Branche – weltweit, unverzerrt, neutral.“ Das Projekt könnte in die Form einer Stiftung gegossen werden.

Die Hotellerie müsse ein vitales Interesse daran haben, Monopolbildung in den immer stärker zusammenwachsenden Märkten der Buchungsmittler, Bewertungsanbieter und Suchmaschinen zu verhindern. Hierfür müssten die Markteintrittsschwellen für Dritte wie Agenturen, App-Entwickler, Buchungsdienstleister, Channel Manager, Online-Händler, Suchmaschinen, branchenfremde Ideenschmieden, Garagen-Start-Ups und viele denkbare weitere Marktteilnehmer so niedrig wie möglich gehalten werden. „So kann realer und latenter Wettbewerbsdruck durch Alternativen erzeugt werden, der dem Abschöpfen von Monopolrenten nachhaltig vorbeugt“, notiert Luthe.
 
Der Aufbau eigener Buchungssysteme der Hotellerie sei angesichts der Marktgegebenheiten und leidvoller Erfahrungen der Vergangenheit aber kaum das Instrument der Wahl, so vielversprechend sich neue Ansätze wie z.B. der von roomkey.com auch anhören. Und auch der Google Hotelfinder werde das „Heldenepos vom ‚Weißen Ritter’ nicht auf den Spielplan setzen“, so Luthe.

0 Comments on “Hotelverband Deutschland (IHA) – Gegengewicht zu hrs.de: IHA-Chef Luthe regt „Hotelwiki“ an

Andreas Haugeneder
February 1, 2014 at 11:26 am

Was soll man sagen, nun endlich ist die verpflichtende Ratenparität auf hrs gefallen. Wir als Privatbetrieb in diesem Sektor haben uns bereit vor etwa 3 Jahren von hrs verabschiedet, da deren Bedingungen für uns schlichtweg nicht annehmbar und auch mit unserer Betriebsphilosophie als ehrlicher Betrieb nicht in Einklang zu bringen waren. Rückblickend war dies eine sehr gute Entscheidung für die Entwicklung unseres Landgutes.
Heute nun kam bei uns das hrs-Magazin check-in ins Haus geflattert. HRS hat vom Bundeskartellamt nun endlich das erhalten was schon lange überfällig war und dennoch stellt sich der Geschäftsführer Herr Ragge wie ein Kindergartenkind hin und möchte uns erklären wie wir die Dinge zu sehen haben. Liebe Damen und Herren von HRS: Ihr solltet nun endlich doch mal verstehen, dass es eine Zeit gab in der die Ratenparität ein gutes Mittel war. Diese Zeiten haben sich geändert. So wie sich HRS weiter entwickelt, genau so werden es auch die Betriebe in der Privathotellerie tun. Hierzu gibt es nun auch keinen Anlass mehr sich als armer Verlierer in die Ecke zu stellen. Vielmehr sollten Sie sich überlegen, wie Sie in Zukunft in ehrenwerter Geschäftsmanier mit den Hoteliers umgehen möchten. Es ist nun nichts mehr als eine geschäftliche Partnerschaft auf Augenhöhe und genau dies war die letzten Jahre nicht mehr der Fall. Sich jetzt hin zu stellen und sich in das Licht des “Opfers” zu rücken bestätigt nur meinen Verdacht, dass es sich bisher eher – wenn auch vielleicht unbeabsichtigt – um ein systematisches ausweiden der kleinen Hoteliers handelte. Dieses Urteil sollte Ihnen zu denken geben wie Sie in Zukunft mit uns entweder umgehen oder wie gehabt umspringen wollen.

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *