Close

September 4, 2007

Hotrec: Europäisches Qualitätssystem für das Gastgewerbe

Brüssel, 04. September 2007
Hotrec, der Brüsseler Dachverband der Hotels, Restaurants & Cafés in Europa, hat ein Europäisches Qualitätssystem für das Gastgewerbe lanciert und zugleich als erstes nationales Qualitätsprogramm das Schweizer Qualitäts-Gütesiegel “Q” europaweit anerkannt. Das “European Hospitality Quality Scheme – EHQ” ist das von Hotrec entwickelte Dachsystem für Qualitätsprogramme in Europa auf freiwilliger Basis und Initiative der Branche. Es dient als Referenzmodel für nationale oder regionale Initiativen, die die Steigerung und Sicherung der Qualität des Angebots von Hotels, Gaststätten und Cafés zum Ziel haben.
“Das EHQ soll bewusst nicht die zahlreichen bereits existierenden Qualitätsprogramme auf nationaler oder regionaler Ebene ersetzen. Es bietet vielmehr ein System, diese zu evaluieren und ihre Aussagekraft gleichsam gleichnamig zu machen. Damit erhalten unsere Gäste einen wertvollen Vergleichsmaßstab und die Unternehmen der Hotellerie und Gastronomie einen wichtigen betrieblichen Benchmark zur Weiterentwicklung ihrer Qualitätsanstrengungen”, erläutert Hotrec-Präsident Bernd Geyer die Zielsetzung der Verbandsinitiative.
Als erstes Land erlangte nun die Schweiz für ihr Programm “Qualitäts-Gütesiegel für den Schweizer Tourismus” von Hotrec die Anerkennung durch das European Hospitality Quality Scheme. Betriebe, die mit dem Schweizer Qualitäts-Gütesiegel ausgezeichnet sind, können fortan auch das europäische EHQ-Logo zusätzlich zum jeweiligen Schweizer Q-Logo werblich einsetzen.
Anlässlich der Generalversammlung des Schweizer Tourismus-Verbandes in Saignelégier (Jura) überreichte Markus Luthe, Vorsitzender des Qualitäts-Ausschusses von Hotrec und Hauptgeschäftsführer des Hotelverbandes Deutschland (IHA), das entsprechende Zertifikat an Géraldine Zuber Luder, Bereichsleiterin des Q-Gütesiegels beim Schweizer Tourismus-Verband (STV). Die Akkreditierung hat einen Gültigkeitszeitraum von fünf Jahren. Für das EHQ-Logo ist ein ausgedehnter Schutz als europäische Kollektivmarke (Community trademark, CTM) auch über die Länder der Europäischen Union hinaus für die Schweiz, Norwegen, EJR Mazedonien, Liechtenstein und Monaco beantragt.
Im Frühjahr 2007 hatte sich die Leitung des “Qualitäts-Gütesiegels für den Schweizer Tourismus” auf Grund des wachsenden internationalen Interesses um die unterstützende Anerkennung durch das EHQ bei Hotrec beworben. Géraldine Zuber Luder hatte das Schweizer Programm im Detail am 17. April 2007 dem Qualitäts-Ausschuss von HOTREC in Brüssel vorgestellt und Rede und Antwort gestanden. Zuvor begutachtete bereits eine Delegation des Hotrec-Qualitätsausschusses am 23. März 2007 die Prüfstelle des Schweizer Q-Gütesiegels in Bern und eine sprach eine Empfehlung für die Akkreditierung des Programms aus. Dass sich das Schweizer Q-Programm bereits seit zehn Jahren bewährt und im europäischen Raum eine Vorreiterrolle in der Qualitätsförderung übernommen hat, war für den Beschluss der Hotrec entscheidend, das Schweizer Q zu einem seiner EHQ-Pilotprojekte zu machen.
Das EHQ kennt drei Stufen (Q’, Q”, Q”’), die praxisnahe Anforderungen an Qualitätsmanagementmaßnahmen stellen:

Basisqualität:
• strikte Gästeorientierung aller Prozesse,
• mindestens ein Qualitätskoordinator/-manager pro Betrieb,
• interne Selbstkontrolle der Qualität des Betriebs und/oder des QM-Systems,
• systematisches Beschwerdemanagement,
• ein mindestens jährlich überarbeiteter Aktions- und Maßnahmenplan und zeitlich begrenzte Gültigkeit des QM-Zertifikats

Zweite Qualitätsstufe:
• Kriterien der Stufe Basisqualität und zusätzlich Überarbeitung der Aktions- und Maßnahmenpläne auf Grundlage von Gästebefragungen und schriftlichen Berichten von anonymen Kontrollen (Mystery check),
• Einbindung der Mitarbeiter

Total Quality Management (TQM): Eingeführt und nachgewiesen durch
• ein äquivalentes System zu
• einer ISO 9001:2000-Zertifizierung oder
• einem EFQM Zertifikat (? 300 Punkte).

Hotrec repräsentiert Hotels, Restaurants und Cafés auf europäischer Ebene. Das Gastgewerbe zählt allein in der Europäischen Union 1,5 Million Unternehmen und 8 Million Beschäftigte. Hotrec vereinigt 39 nationale Unternehmens- und Arbeitgeberverbände aus 24 Europäischen Ländern.

Weitere Informationen zu Hotrec

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *