Close

January 17, 2012

HRS und hotel.de erhöhen Provisionen für individuelle Hotelbuchungen

(Köln/Nürnberg, 17. Januar 2012) Saftige Preiserhöhung: HRS und Tochterportal hotel.de erhöhen Provision für Individualbuchungen auf 15% – Gültig ab 1. März 2012 – Mehr dazu in Kürze auf www.hottelling.net

0 Comments on “HRS und hotel.de erhöhen Provisionen für individuelle Hotelbuchungen

Ralf Berlingen
January 17, 2012 at 9:58 pm

Ich würde ich freuen, wenn es eine sachkundige Analyse der neuen Vertragsbedingungen gäbe, was hat sich geändert, worauf muß man mehr als früher achten? Soll man beide Portale weiterhin getrennt pflegen?

Freundliche Grüße aus Daun

Ralf Berlingen

Reply
Marco Nussbaum
January 19, 2012 at 10:43 am

Die Erhöhung der Provision von HRS lässt wieder einen Aufschrei durch die Hotelleriewelt gehen. Es zeigt, wie rigoros starke Player vorgehen und wie wehrlos die Hoteliers sind. Vielen von ihnen ist die Kontrolle über die Distribution doch schon lange abhandengekommen. Doch wie sieht die Lösung aus? In Österreich diskutieren Hotellerie-Vertreter derzeit über die Einführung einer eigenen Buchungsplattform, damit das Geld bei den Hotels bleibt und nicht an Dritte fließt. Die Schweiz hat bereits ein solches Projekt mit myswitzerland.com ins Leben gerufen. In Deutschland diskutierten Hoteliers schon Anfang 2000 mit der IHA darüber, scheiterten aber aus Uneinigkeit und Angst vor Schritten seitens der OTAs. Und gerade vor wenigen Tagen haben amerikanische Hotelgesellschaften ihr eigenes Buchungsportal Roomkey.com für den US-Markt gegründet. Dieser Versuch ist noch nicht ausgereift, zeigt aber wie ernst das Thema – nicht nur hierzulande – genommen wird. Eins ist zumindest sichtbar: Die Hoteliers setzen sich zur Wehr. Und das ist ein gutes Zeichen, nur leider viel zu spät. Schaut man sich die Vielzahl von Statements, Verbandstagungen und Kongressen zu dem Thema an, muss man sich doch wirklich über die Branche wundern. Ich bleibe dabei, es ist erstaunlich, was man alles erreichen kann, wenn es egal ist, wer die Anerkennung dafür erntet. Oder anders: Der Hotelbranche ginge es besser, wenn alle Beteiligten ihr Ego besser im Griff hätten.

PS: Beim Deutschen Hotelkongress am 30./31.01.2012 in Berlin steht unter anderem das Top Thema „Social Media in der Praxis” auf der Agenda, mit vielen wichtigen Referenten. Auf der Facebook-Fanpage von HRS habe ich zu dem Thema der Kommissionen aber nicht einmal 10 Posts von Hoteliers gelesen. Die ING DiBa hatte nach ihrem Werbespot innerhalb von 2 Wochen, über 1.400 Posts mit rund 15.000 Kommentaren. Noch Fragen zur Durchschlagskraft und einheitlichen Vorgehensweise der Hotellerie?

Reply
Erik E. Schürmann
January 19, 2012 at 11:18 am

Sehr richtig Marco Nussbaum!

“Hotel.de und HRS sind beide faire Partner.” sagte HRS-Geschäftsführer Tobias Ragge noch im Oktober, kurz nach der Übernahme von Hotel.de.

Und: “Er könne die Ängste der Hotels verstehen”, man werde die Distributionskosten, die laut Ragge auf dem deutschen Markt im Durchschnitt 14,85%, bei Hotel.de jedoch nur zwölf und bei HRS 13 Prozent betragen, nicht erhöhen!

Sieht so Fairness aus?

Reply
Hotel Harz
January 20, 2012 at 10:57 pm

Man muss nur in die Immobilienwirtschaft gucken – Immobilienscout24.de um zu sehen wie die Preisentwicklung weitergehen wird. Wehret den Anfängen !
Die Portale erhöhen die Preise, kaufen damit den relevanten Traffic mit Adwords auf und damit zahlen Hoteliers die eben nicht selbst optimieren können (<30 ZImmer) selbst für Gäste die im Internet direkt das konkrete Hotel suchen…

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *