Close

January 17, 2008

Kuba baut Tourismusinfrastruktur aus

Quelle: bfai, Januar 2008

Bis 2010 sind 30 neue Hotels geplant / Ausländische Interessenten für Gemeinschaftsunternehmen gesucht

Auf Kuba wurden Anfang 2008 Pläne zum Bau von 30 Hotels bekannt. Die Kapazität im Fremdenverkehr soll bis 2010 um 10.000 Betten aufgestockt werden. Davon entstehen allein in der Hauptstadt Havanna Häuser mit 1.000 Betten. Zusammen mit dem Bade- und Ferienort Varadero erwirtschaftet Havanna als Standort 70% der Tourismuseinnahmen von insgesamt 2,4 Mrd. US$. Der Bedarf an Innenausstattungen und Möbeln, Sanitärtechnik, Klär- und Wasseraufbereitungsanlagen etc. steigt durch diese Baumaßnahmen enorm an.

Begleitet werden diese Erweiterungsvorhaben von der Gründung und Vermarktung der Hotellkette E sowie von längst überfälligen Renovierungsmaßnahmen in bestehenden Einheiten. In jüngster Vergangenheit wurde zunehmend kritisiert, dass die Betreiber von Hotels zu wenig in den Erhalt ihrer Anlagen investierten, was auf Kosten der Qualität und regionalen Wettbewerbsfähigkeit der Häuser gehe. Dies soll sich nun schrittweise ändern.

Der Rückgang des Besucherverkehrs 2006 (2,2 Mio. Touristen, nach 2,3 Mio. im Vorjahr) und Anfang 2007 war ein erstes Warnsignal, das bei den Verantwortlichen sichtbar Wirkung hinterließ. Nicht umsonst wurde im Oktober ein Konsultativorgan, Observatorio Turístico, geschaffen, das unmittelbar dem Tourismusministerium (Mintur) untersteht. Diese Arbeitseinheit wird künftig neueste Trends im Fremdenverkehr erforschen sowie Projekte und Strategien entwickeln. Einer Revision wurde zudem die Tourismuswerbung im Ausland unterzogen, die auf ein Minimum zusammen gestrichen war und kaum noch Erfolg zeigte.

Ausgebaut werden neben den Hotels die Kapazitäten für den Tauch- und Segelsport sowie zum Golfspielen. So sind zehn Golfanlagen geplant, zwei davon in Havanna. Erwogen wird ebenfalls der Bau neuer Anlagestellen für Sportboote und Segelschiffe, sogenannte Marinas. Damit will man Urlaubern auf der Antilleninsel einen höheren Freizeitwert garantieren und in höhere Preissegmente vorstoßen.

Bislang stehen für ausländische Touristen 46.000 Hotelzimmer in 307 Einrichtungen zur Verfügung, fast ein Viertel davon in Havanna. Dort entstehen demnächst vier Fünf-Sterne-Hotels, die durch Unternehmen mit ausländischer Beteiligung errichtet werden. Zwei weitere Projekte (jeweils an der Uferstraße Malecon und am hauptstädtischen Badestrand Playas del Este) werden derzeit mit potenziellen Investoren verhandelt.

Mit 300.000 Beschäftigten gehört der Tourismus zu den wichtigsten Wirtschaftsbranchen des Inselstaates. Von den jährlich etwa 2 Mio. ausländischen Besuchern stammen allein 0,6 Mio. aus Kanada, gefolgt von Italien, Spanien, Frankreich, Großbritannien, Mexiko und Deutschland. Zu den künftig stärker frequentierten Herkunftsländern für Touristen zählen Russland, Venezuela und die VR China.

Zwischen der venezolanischen Venetur und der kubanischen Cubanacan wurde ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet, das sich ebenfalls im Hotelbau auf der Antilleninsel engagieren will. Ein erstes Projekt wird der Bau eines Vier-Sterne-Ressorts in Cayo Paredón Grande, im Norden der Provinz Ciego de Avila sein. Venezuela möchte künftig bis zu 100.000 Touristen pro Jahr nach Kuba schicken.

Weitere Badeorte werden im Osten (unter anderem Santiago de Cuba) sowie im Süden (Cienfuegos) ausgebaut. In Cienfuegos wird geprüft, ob ein Hotel in einem der historischen Gebäude der Altstadt sowie eine Marina an der nahen Karibikküste eingerichtet werden kann.

Eine aufstrebende Entwicklung nimmt derzeit der Gesundheits- und Wellnesstourismus, insbesondere zur Stärkung der physischen und psychischen Gesundheit, zur Überwindung der Drogenabhängigkeit und des Alkoholismus, zur Korrektur des Augenlichts und zur Verbesserung der Lebensqualität. Neben dem devisenträchtigen Einsatz kubanischer Mediziner im Ausland zählt die Behandlung ausländischer Patienten auf Kuba zu den wachsenden Dienstleistungssektoren.

Als eine wichtige Tourismusmesse ist die Feria Internacional de Turismo, FITCUBA, anzusehen. Die 13. Ausgabe dieser Fachausstellung findet vom 5. bis 9.5.08 in Havanna statt. Interessenten wenden sich an das zuständige Tourismusministerium (Fr. Aleida Castellanos Abdala, Tel.: 00537/836 32 45, E-Mail: [email protected]). Eine speziell auf Natur- beziehungsweise Ökotourismus ausgelegte Fachveranstaltung ist die TURNAT, die in zwei Jahren vom 14. bis 18.9.09 in Ciénaga de Zapata abgehalten wird. Veranstalter ist ebenfalls das Tourismusministerium.

One Comment on “Kuba baut Tourismusinfrastruktur aus

bernd knuemann
February 26, 2008 at 1:47 pm

hallo zusammen.

nach sorgfaeltigen lesen und noch sorgfaeltiger recherche, sind wir in 4 wochen auf dem weg nach havanna um an der ausstellung teilzunehmen.

wir sind eine firma aus aegypten unter deutsch und aegyptischer leitung.

wir importiren hotelmobiliar wie auch tueren und fenster, sowie die gesammte elektronik, wie airconditions und computer wie auch sicherheitstechnik aus china, malaysia uns taiwan.

also wir sehen uns auf der messe.

bei fragen stehe ich gerne unter [email protected] zur verfuegung.

hochachtungsvoll

bernd knuemann

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *