Close

December 10, 2012

Nachhaltigkeit checkt ein im Kempinski Hotel Ajman: Erstes Hotel in den Emiraten, das auf Sonnenenergie setzt

Senkung der Energiekosten bringt Einsparungen von rund 2.000 Euro monatlich – Umsetzung des ersten “Kreen”-Projektes erfolgreich

(Dubai/Berlin, 10. Dezember 2012) Zum Vorteil der Umwelt und des Budgets: Als erstes Hotel in den Vereinigten Arabischen Emiraten setzt das Kempinski Hotel Ajman auf Erneuerbare Energien. Das erste Projekt von “Kreen” ist damit – nach nur dreieinhalb Monaten Planungs- und Bauzeit – am Start: Auf einer Fläche von 200 Quadratmetern finden sich nun insgesamt 90 Sonnenkollektoren auf dem Dach des Hotels. Diese liefern Energie, um jeden Tag 30.000 Liter Wasser auf 65 Grad zu heizen – Einsparungen von rund 2.000 Euro monatlich inklusive. Gleichzeitig profitiert die Umwelt von dem Einsatz der Sonnenenergie, der zu einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes von 140 Tonnen pro Jahr führt.

Royal Suite im Kempinski Hotel Ajman: Angenehme Beleuchtung mit Solarenergie

Royal Suite im Kempinski Hotel Ajman: Angenehme Beleuchtung mit Solarenergie

„Der bewußte Umgang mit der Umwelt und dem Thema Nachhaltigkeit wird immer wichtiger. Daher freuen wir uns sehr, dass wir jetzt in so kurzer Zeit das erste Projekt mit “Kreen” in unserem Hotel in Ajman umsetzen konnten und damit einmal mehr zum Vorreiter werden“, ist Markus Semer, Mitglied des Vorstands der Kempinski AG, begeistert. „Hier zeigt sich eindeutig, dass Umweltschutz auch gut ist fürs Budget, was sicherlich einen großen Anreiz für weitere “Kreen”-Projekte liefert.“

„Bei einer Investitionssumme von umgerechnet etwa 120.000 Euro liegt der Return on Invest bei diesem Projekt nach einer Laufzeit von 25 Jahren bei immerhin einer halben Million Euro – eine Summe, die sich sehen lassen kann“, ergänzt Horst Kreuter, Geschäftsführer von “Kreen”. „Unser erstes Projekt hier in Ajman zeigt eindrucksvoll, welch hervorragende Lösung der Einsatz Erneuerbarer Energien bietet, um die Energierechnung der Hotels zu senken und gleichzeitig verantwortungsvoll an die Umwelt zu denken. Unser Business-Modell, Kostensenkung inklusive Umweltschutz, ist also kein Traum, sondern Realität – und noch dazu einfach und schnell umsetzbar.“

“Kreen”: Der Name steht für Kempinski Renewable Energies. Hoteleigentümern und -betreibern bietet “Kreen” Beratung, Planung und Projektmanagement im Bereich Erneuerbare Energien. Oberstes Ziel des neuen Unternehmens ist es, das Energiemanagement in Kempinski-Hotels aber auch in anderen Häusern unter Berücksichtigung strengster Umweltstandards zu optimieren und so langfristig die Betriebskosten zu senken. Bei Neueröffnungen unterstützt “Kreen” mit der entsprechenden konzeptionellen Beratung und Umsetzung in Sachen effizienter Energienutzung und dem Einsatz Erneuerbarer Energien. “Kreen” ist ein gemeinsames Unternehmen von Kempinski Hotels, Genf, Marshfield Energy Switzerland, und einer hundertprozentigen Tochter der Stadtwerke Mainz AG, der ÜWG Engineering GmbH.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *