Close

January 17, 2008

Noch mehr Gästebetten in Österreich: Eindeutiger Trend zu Qualitäts- und Städtetourismus

Quelle: Pressetext, 17. Januar 2008

Die Zahl der Betten in österreichischen Beherbergungsbetrieben ist im Jahr 2007 erneut leicht gestiegen, berichtet die Statistik Austria. Derzeit stehen Reisenden rund 1,08 Mio. Betten zur Verfügung. Abgenommen hat hingegen die Zahl der Betriebe. Deutlich spürbar am Tourismussektor ist die steigende Nachfrage im Qualitätssegment der Vier- und Fünf-Stern-Häuser.

“Generell kann man sagen, dass der Kunde zumindest auch das im Hotelzimmer erwartet, was zu Hause sein Standard ist”, so Peter Laimer von der Direktion Raumwirtschaft der Statistik Austria gegenüber pressetext. Der Trend gehe eindeutig in Richtung Qualitätstourismus und werde durch die Zunahme im Bereich Städtetourismus angefeuert. “Deutlich bemerkbar wird dies in den Landeshauptstädten und natürlich in Wien.” Es gebe dennoch einige Landeshauptstädte, die über kein Fünf-Stern-Hotel verfügen, erklärt Laimer. “In Wien wird in den folgenden Jahren ein weiterer Bauboom von Qualitätshäusern erfolgen. Damit wird versucht, die Bettenkapazität zu erhöhen, weil davon ausgegangen wird, dass die Auslastung steigen wird.” Durch die Bedeutung von Wien als Kongress- und Event-Metropole werde das wohl gelingen. 2007 stieg die Anzahl der Betten in den Vier- und Fünfstern-Kategorien um 1,4 Prozent. Die stärksten Zuwächse an Betten waren im westlichsten Bundesland Vorarlberg zu verzeichnen. Hier stieg die Zahl um 12,6 Prozent auf rund 80.000 Betten.

In der vergangenen Wintersaison 2006/07 sank die Bettenauslastung auf 33,2 Prozent. In den Vier- und Fünf-Stern-Betrieben stieg die Auslastung um 0,8 Prozentpunkte auf 50,8 Prozent, in Drei-Stern-Betrieben fiel sie um einen Prozentpunkt auf 34,9 Prozent. “Auch hier ist eindeutig der Trend zu höherer Qualität bemerkbar”, so Laimer. “In den Bundesländern Tirol, Salzburg und Vorarlberg liegt die jeweilige Bettenauslastung in den Vier- und Fünf-Stern-Betrieben erheblich über dem Österreichschnitt, aber auch in Wien erreicht diese Kategorie eine Bettenauslastung von 52,3 Prozent.”

In der Sommersaison 2007 stieg die Auslastung im Vergleich zu 2006 von 28,9 auf 29,6 Prozent. “Auch hier war in Gesamt-Österreich ein leichter Anstieg der Vier- und Fünf-Stern-Betriebe bemerkbar. In Wien lag die Auslastung in diesem Segment bei 67 Prozent”, bemerkt Laimer. Auch bei den Drei-Stern-Häusern war österreichweit ein leichter Anstieg auf 35,9 Prozent zu verzeichnen.

Veranstaltungen wie die EURO2008 werden allerdings nicht zu einer stärkeren Auslastung führen, glaubt Laimer. “Viele der Fans werden bei Bekannten übernachten. Zudem ist davon auszugehen, dass während der Europameisterschaft andere Gäste wie etwa im Kongresstourismus ausbleiben werden”, meint der Experte. Dies könnte sogar zu einer Stagnation bei den Nächtigungszahlen vor allem in größeren Betrieben führen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *