Close

October 26, 2012

Rezidor weiterhin in den Miesen: -3,5 Millionen Euro Verlust in den ersten neun Monaten des Jahres 2012

(Brüssel, 26. Oktober 2012) Wolfgang M. Neumann hat schwere Arbeit vor sich: Der designierte CEO der Rezidor Hotel Group – derzeit COO unter Rezidor-Hotelveteran Kurt Ritter – muss versuchen, die anhaltenden Verluste der großen europäischen Hotelkette, die sich im Frühjahr unter die schützende Hand von Großaktionär Carlson rettete, zu minimieren. In den ersten neun Monaten des Jahres lief wieder ein Millionenverlust auf: -3,5 Millionen Euro nach Steuern. Dies geht aus den heute veröffentlichten Quartalsergebnissen hervor.

Nach einem sehr positiven zweiten Jahresquartal (+6,2 Mio. Euro Nachsteuerergebnis) fiel das Halbjahresergebnis mit -7,9 Millionen Euro Verlust nach Steuern bereits harsch aus. Im dritten Quartal wurde mit +4,4 Millionen Euro wiederum ein Nachsteuergewinn geschrieben. Nun kommt es auf das letzte Jahresquartal an, ob Rezidor 2012 mit einer “roten Null” abschließen kann. Die detaillierten Quartalsergebnisse sind hier abrufbar: www.rezidor.com

Mit “Route 2015” verfolgt man im Rezidor-Management seit Dezember vergangenen Jahres ein ambitioniertes Konsolidierungsprogramm. Ziel ist es, in drei Jahren eine Ebitda-Marge von sechs bis acht Prozent zu erreichen. 13 bis 15 Millionen Euro sollen mittelfristig durch Kostenreduzierzungen und Optimierungen eingespart werden.

Zudem trennt sich Rezidor von sieben Park Inn Hotels mit ingesamt 700 Betten in Frankreich. Die anhaltend unprofitablen Häuser in B-Standorten wurden für 11,5 Millionen Euro an Hiberna France verkauft – dies hat einen sofortigen positiven Effekt von zwei Millionen Euro jährlich auf den Ebitda zur Folge. Die Hotels werden vorerst von Rezidor als Managementbetriebe weiterhin geführt. Sollte Hiberna die Hotels weiter verkaufen, will Rezidor komplett aussteigen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *