Close

August 8, 2012

Sportlegenden, Weltrekorde und Vampirfilme: Kuriose Ereignisse aus 40 Jahren Hotelgeschichte im La Manga Club

(Murcia/Spanien, 08. August 2012) 40 Jahre alt und dreimal so groß wie das Fürstentum Monaco – das ist der La Manga Club. In diesem Jahr feiert Europas größtes Sportresort sein 40. Jubiläum. In vier Jahrzehnten wurden Guinnessbuch-Rekorde aufgestellt. Angestellte, Gäste und Prominente erlebten einzigartige Momente. Erinnerungen, die den Club bis heute zu einer Urlaubsdestination mit Charakter machen.

40 Jahre La Manga Club Murcia - Hotel Principe Felipe

40 Jahre La Manga Club Murcia – Hotel Principe Felipe

Im Jahr 1975 gewann der amerikanische Profi-Golfer Arnold Palmer auf unglaubliche Weise ein Golfturnier im La Manga Club. Als sein Ball im letzten Wasserhindernis landete, watete er kurzerhand in den Teich und spielte den Ball aus dem knietiefen Wasser. Mit einem Eagle – hierbei benötigt ein Spieler zwei Schläge weniger als im Anforderungskriterium für dieses Loch festgelegt – setzte er zum Sieg an. Seither ist das Wasserhindernis als „Great Lake Palmer“ bekannt. Zehn Jahre später stellte der damals 99-jährige Otto Bucher einen Guinness-Weltrekord auf, als er am Loch Zwölf des Südkurses den Ball über 110 Meter mit einem Hole-in-One versenkte.

Sportlegenden wie Gary Player, Severiano „Seve“ Ballesteros und Manuel Santana sind eng verbunden mit der Geschichte des Hauses. Der südafrikanische Golfprofi Player ebnete von 1972 bis 1977 als erster Golfdirektor des La Manga Clubs den Weg für die erfolgreiche Geschichte des spanischen Resorts. Auch im Tennisbereich durfte ein großer Name nicht fehlen: Manuel Santana, Wimbledon Sieger von 1966, war der erste Tennisdirektor des Clubs. Ganze 27-mal erwähnt der spanische Profigolfer Severiano „Seve“ Ballesteros den La Manga Club in seiner Biographie.

La Manga Club Murcia - Panoramaaussicht

La Manga Club Murcia – Panoramaaussicht

Auch die Geschichte des spanischen Golfprofis Sergio Garcia begann im La Manga Club. Sein Vater Victor Garcia war Anfang der siebziger Jahre im La Manga Club als Golftrainer tätig und lernte dort seine zukünftige Frau und Mutter von Sergio Garcia kennen. Andere Mitarbeiter des Hotels durften an der Seite von Schauspieler Christopher Lee als Komparsen in der Dracula-Verfilmung vor der Kamera mitwirken. Der englische Kassenschlager wurde an den Aussichtspunkten der Sommerresidenzen des La Manga Clubs gedreht.

Vom 2. bis 4. November 2012 wird das 40-jährige Jubiläum mit einer großen Gala im La Manga Club gefeiert. Golflegende Gary Player schickte bereits seine persönlich Grußbotschaft per Video. Vielleicht ist auch Formel Eins Legende Nigel Mansell dabei, der im Club eine eigene Villa besitzt.

Der La Manga Club ist Europas größtes Sport- und Freizeitresort. Gäste wohnen im Fünf-Sterne-Hotel Príncipe Felipe oder wahlweise in der Vier-Sterne-Ferienanlage Las Lomas, die neben großzügigen und lichtdurchfluteten Zimmern auch Selbstversorger-Apartments, Studios und Ferienhäuser bietet. Mit einer Vielzahl an Sport- und Freizeitangeboten, darunter 28 Tennisplätze, drei renommierte Golfplätze, ein Profi-Fußballzentrum sowie ein luxuriöser Spa-Bereich, bieten sich Urlaubern zahlreiche Möglichkeiten, aktiv zu sein. 15 Restaurants laden dazu ein, den kulinarischen Reichtum Südspaniens zu entdecken. Der hoteleigene Shuttle-Service bringt Gäste zum nahegelegenen Strand.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *