Close

October 28, 2011

Starwood Hotels & Resorts: Wellnessprogramm für 25.000 Westin-Mitarbeiter startet

(White Plains/USA, 27. Oktober 2011) Wer bei Westin arbeitet soll die Wohlfühl-Philosopie am eigenen Leib erfahren können. Daher startet man nun bei Starwood Hotels & Resorts, White Plains/USA, ein eigenes Wellnesprogramm für die rund 25.000 Mitarbeiter der rund 170 Hotels. Entsprechend der Angebote für die Hotelgäste wendet sich Westin nun mit speziellen Initiativen an seine Mitarbeiter, um ihr Gesundheitsbewusstsein und das Verständnis für allgemeines Wohlbefinden sowohl am Arbeitsplatz als auch außerhalb zu schärfen.

Die drei Hauptkomponenten der Westin-Philosophie – „SuperFoodsRx“, „Westin Workout“ und „Breathe Westin“ – werden „back of the house“, dem nur für die Mitarbeiter zugänglichen Bereich, angeboten. Zusätzlich wird in jedem Hotel ein sogenannter „Well Ambassador“ einen Überblick über alle Bestandteile des Programms haben. Durch eine jüpngst geschlossene Partnerschaft mit New Balance können die Housekeeping-Mitarbeiter in ausgewählten Hotels „New Balance Sneakers“ während ihrer Arbeitszeit tragen. Noch in diesem Jahr können mehr als 25.000 Mitarbeitern in 181 Westin Hotels auf der ganzen Welt von dieser neuen Initiative profitieren.

„Die gesamte Philosophie der Marke Westin zielt darauf ab, dass sich die Gäste bei uns besser und gesünder fühlen. Nun haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Personen zu fördern, die unsere Gäste tagtäglich dabei unterstützen: unsere Mitarbeiter“, betont Brian Povinelli, Global Brand Leader bei Westin Hotels & Resorts. „Wir möchten, dass unsere Mitarbeiter auf der ganzen Welt unsere Philosophie selbst erleben können. Dies wird ihnen dabei helfen, unser Markenversprechen besser zu verstehen und auf die Gäste zu übertragen.

Westin war die erste Hotelmarke, die ihre Gästen mit den „SuperFoodsRx“-Menüs dabei unterstützt hat, auf einen gesunden Lebensstil zu achten. Auch die Mitarbeiter können von nun an nährstoffreiche Gerichte sinnvoll kombinieren, um während ihrer Arbeitszeit davon zu profitieren. Der „Well Ambassador“ wird in jedem Hotel gemeinsam mit dem jeweiligen Küchenchef eine gesunde Menüauswahl zusammenstellen und wechselnde Gerichte, die SuperFoods-Komponenten beinhalten, anbieten. Darüber hinaus können die einzelnen Hotels entscheiden, ob sie „SuperFoodsRx“-Snackpausen und spezielle Kochkurse für Mitarbeiter anbieten möchten.

Bei Westin ist man überzeugt davon, dass Fitness eine wichtige Grundlage für das allgemeine Wohlbefinden ist. Aus diesem Grund sollen auch die Mitarbeiter am innovativen „Westin Workout“ -Programm, das die Gäste bereits kennen und schätzen, teilnehmen können. Die „Well Ambassadors“ werden gemeinsam mit Bereichsleitern Mitarbeiter auswählen, die tägliche Stretching-Übungen vor und nach ihrer Arbeitszeit für die Kollegen anbieten.

Inspiriert durch die Initiative „Breathe Westin“, die für reine Luft in den Hotels sorgt, und die Beiträge von Starwood zum nachhaltigen Umweltschutz wird jeder „Well Ambassador“ neue Maßnahmen einführen, um die allgemeine Luftqualität zu verbessern, indem die täglichen Abläufe überprüft und Verbesserungsmöglichkeiten gesucht werden. Beispielsweise können Westin Hotels entscheiden, ob sie entgiftende Pflanzen, etwa Zwergdattelpalmen oder Friedenslilien, neben Kopierern und Druckern platzieren, um Schadstoffe zu absorbieren. Die Hotels werden auch Energiesparmöglichkeiten prüfen, Mitarbeiter über Risiken des Rauchens aufklären und Rauchentwöhnungsprogramme vorstellen. Als erste große Hotelgesellschaft hat sich Westin für die Rauchfreiheit eingesetzt und ist nun bestrebt, mittels innovativer Techniken die Reinheit der Luft und eine gesunde Umgebung sowohl für Gäste als auch für Mitarbeiter zu gewährleisten.

Eine umfangreiche Analyse von Statistiken zum Thema Wohlbefinden am Arbeitsplatz hat Westin darin bestärkt, das beliebte Gästeprogramm auch seinen Mitarbeitern weltweit zugänglich zu machen. Im Rahmen einer kürzlich durchgeführten Studie mit 10.624 Arbeitnehmern aus 49 Unternehmen konnte nachgewiesen werden, dass mit dem Lebensstil korrelierte Faktoren wie Adipositas, Rauchen, fehlende körperliche Fitness und unzureichender Konsum von Obst und Gemüse mit der Anzahl der Krankheitstage und einer verminderten Produktivität am Arbeitsplatz in Zusammenhang stehen („The Role of Obesity and Lifestyle Behaviors in a Productive Workforce”, Occupational & Environmental Medicine, 28. Sept. 2010). Studien zeigen auch, dass Gesundheitsinitiativen am Arbeitsplatz die medizinischen Kosten und die Anzahl der Fehltage reduzieren und zu einer Verbesserung der Produktivität beitragen (United States Workplace Wellness Alliance).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *