Close

May 9, 2012

Swissôtel Düsseldorf Neuss setzt auf Vitalität und gesunde Lebensweise

(Düsseldorf / Neuss, 09. Mai 2012) Das Jahr 2012 steht bei den Swissôtel Hotels & Resorts ganz im Zeichen der Vitalität: Im Rahmen des neuen Aktivprogramms, an dem sich alle Häuser der Schweizer Hotelkette weltweit beteiligen, liegt ein besonderer Fokus auf der natürlichen Vitalität und der gesunden Lebensweise von Hotelgästen und Mitarbeitern. Auch Jörg Krauß, Direktor des Swissôtel Düsseldorf / Neuss, hat das „Vitality“ Programm in seinem Haus umgesetzt: Ab sofort können sich Gäste nach Belieben verschiedene Fitnessgeräte wie Yogamatten, Aero Steps, Therabänder oder Gymnastikbälle zusammen mit Übungsanleitungen auf ihr Zimmer bestellen.

Wer sich lieber im Freien fit hält, für den hält das Empfangsteam spezielle Jogging-Karten mit Laufstrecken entlang des Rheins für verschiedene Fitnessgrade bereit. Gesunde Ernährung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle: Das Frühstücksbüffet des Hotels bietet neben frischen Früchten, Vollkornbrötchen und Müsli auch eine große Auswahl an fettarmen und lactosefreien Produkte.
Die neue Speisekarte enthält eine größere Auswahl an leichten Gerichten, die mit „Vitality“ markiert sind und den Gast über die exakten Nährwerte und Kalorien informieren.

Gehwettbewerb von Zürich zum Matterhorn als Start des „Vitality“ Programms
Startschuss des weltweiten „Vitality“ Programms war ein Gehwettbewerb der besonderen Art, bei dem das Swissôtel Düsseldorf / Neuss gegen seine drei Schwesterhotels in Berlin, Bremen und Dresden (Eröffnung Anfang April 2012) antrat. Die Mannschaft von Hotelchef Jörg Krauß belegte dabei den dritten Platz, gewonnen hat das Team des Dresdener Swissôtels, das im Vorfeld der Neueröffnung besonders viele Schritte zurücklegte. Ziel des Wettbewerbs war es, die 353 Kilometer lange Strecke von Zürich zum Matterhorn zurückzulegen – ohne dafür seine Stadt verlassen zu müssen. An jedem Standort maßen je zehn Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen 44 Tage lang rund um die Uhr ihre Schritte mit einem Schrittzähler – auf dem Weg zur Arbeit, im Hotel und nach Feierabend.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *