Close

March 30, 2012

Traditionslokal "Herbstprinz" im Alten Land abgebrannt – zwei Nebengebäude ebenfalls Raub der Flammen geworden – mind. 600.000 Euro Schaden

(Jork, 30. März 2012) In der Nacht zum 30.- März 2012 gegen 01:50 h wurde der Feuerwehr und der Polizei von zufällig vorbeikommenden Autofahrern der Brand des reetgedeckten Fachwerkhauses Restaurant “Herbstprinz” im Alten Land in Osterjork gemeldet. Bereits auf der Anfahrt der Einsatzkräfte war der Feuerschein des beim Eintreffen lichterloh brennenden, denkmalgeschützten Traditionslokals “Herbstprinz” über das ganze Alte Land bis hin nach Dollern und Blankenese auf der anderen Elbseite zu sehen. Alle sieben Ortsfeuerwehren der Gemeinde Jork wurden zu dem Großbrand des ca. 15 x 30 m großen Restaurants alarmiert und insgesamt rückten ca. 150 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst am Brandort an.

Herbstprinz Jork: Bis auf die Grundmauern abgebrannt - Brandstiftung?

Herbstprinz Jork: Bis auf die Grundmauern abgebrannt - Brandstiftung?

Trotz des massiven Löscheinsatzes teilweise unter schwerem Atemschutz und der Einsatz der Drehleiter der Feuerwehr Buxtehude konnte das Gebäude nicht gehalten werden und brannte bis auf die Grundmauern nieder. Durch den starken Wind in der Nacht kam es zu erheblichem Funkenflug und es gelang der Feuerwehr leider nicht, zwei Nebengebäude, die ebenfalls mit Reet gedeckt waren zu schützen, die Flammen konnten übergreifen und auch die beiden Gebäude brannten nieder. Ein an ein Nebengebäude angebautes Wohnhaus konnte geschützt werden, ist aber durch Wasser und Rauch unbewohnbar. Der dort wohnende 52-jährige Eigentümer des Hauses hatte zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Brandes im Nachbarhaus bereits geschlafen, wurde geweckt und konnte sich in Sicherheit bringen.

Der Atemschutzcontainer des Landkreises Stade musste nachalarmiert werden, damit ausreichend Atemluftflaschen für die Brandbekämpfung zur Verfügung standen. Das Löschwasser wurde teilweise über lange Schlauchleitungen herangepumpt.

Den Gesamtschaden an den vom Feuer betroffenen Gebäuden schätzen Polizei und Feuerwehr derzeit auf mindestens 600.000 Euro.

Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann verletzt und musste von dem Rettungsdienst des Malteser Hilfsdienstes ins Elbeklinikum eingeliefert werden.

Der Obstmarschenweg an dem die Brandstelle liegt musste für die Zeit der Brandbekämpfung voll gesperrt werden, der Verkehr wurde mit Unterstützung der Feuerwehr umgeleitet, es kam zu erheblichen Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr nach Hamburg.

Die Löscharbeiten und die Straßensperrung dauerten zuletzt noch an.

Tatortermittler der Polizeiinspektion Stade und Polizeibeamte aus Buxtehude nahmen noch am Brandort die ersten Ermittlungen und Zeugenbefragungen vor, Hinweise zur Brandentstehung liegen aber noch nicht vor. Die Recherchen der Brandexperten der Polizei werden Anfang nächster Woche vor Ort aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zum Ausbruch des Feuers geben können oder die sonstige Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Jork unter der Rufnummer 04162-912970 zu melden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *