Close

June 14, 2010

Unister Holding: Missverständnisse um Webmarketing

(Leipzig, 14. Juni 2010) Im Streit mit Unister kommt Bewegung: Das auf Hotel- und Reisevermarktung hochspezialisierte Leipziger Unternehmen bedauert Missverständnisse mit Hotelpartnern bei der Internetreservierung. Dem Vorwurf, Domains mit Namen der Hotelpartner selbst zu nutzen, entgegnete nun Unister-Sprecher Dr. Konstantin Korosides exklusiv gegenüber “Top hotel”: „Unsere Absicht war und ist es, der Hotellerie im Intervertrieb mit Rat und Tat zur Seite stehen. Sollten einige Maßnahmen einigen wenigen Hotels oder Betreibern missfallen, so tut uns dies leid. Wir möchten niemanden Umsatz wegnehmen, in die Parade fahren oder irgend etwas Böses antun. Im Gegenteil: Wahrscheinlich haben wir auch in den diskutierten Fällen dem Hotel zu mehr Umsatz verholfen.”

Konstantin Korosides

Konstantin Korosides

Von namhaften Hotels war der Unister Holding GmbH vorgeworfen worden, Buchungssites unter dem Markennamen des Hotels zu betreiben. Zwar kann das Hotel damit problemlos gebucht werden, aber eine Verletzung der Namens- bzw. Markenrechte ist unklar.

Zu einem weiteren Vorwurf, bei ab-in-den-urlaub.de oder hotelreservierung.de, zwei Reise-Vermittlungsportale von Unister, würden Wholesaler-Raten der Hotels unberechtigt zur Buchung für Jedermann frei gegeben, sagte Dr. Korosides: „Wir bieten Wholesaler Raten nicht unberechtigt an. Wie jede andere Webseite die sich auf die Traveltainment Technologie stützt, bieten wir Veranstalter Raten an, welche via Traveltainment über das Bistroportal dem stationären Vertrieb angeboten werden, als auch über die Traveltainment IBE den Online-Reisebüros. Diese Vertriebsstruktur basiert auf den Verträgen der Hotels mit den Veranstaltern. Wir bieten Hotels hier aber gerne eine direkte Zusammenarbeit an, welche diese Distributionskluft überbrückt. Unser Ziel ist es nur den besten am Markt verfügbaren Preis anzuzeigen. Am liebsten ist es uns, diesen Preis vom Hotel direkt zu bekommen.“

2 Comments on “Unister Holding: Missverständnisse um Webmarketing

erivision
June 16, 2010 at 8:29 am

Mich wundert bei Unister gar nichts mehr, hatte ich doch bereist mehrfach das Problem mit Unister-Domains die widerrechtlich unsere Marke/Markennamen verwendeten und musste diese dann erst einmal bei Unister einfordern!

Manchmal hat man dann diese Domains sogar erst einmal wieder bei SEDO gefunden…

Da steckt System hinter, sowas passiert doch nicht “aus Versehen”.

Reply
Levent Yurtlu
February 19, 2012 at 3:10 am

Warum macht Unister sowas überhaubt?
Die können doch statt Hotelnamen als Domain doch Im Anzeigentext den Hotelnamen schreiben.
1 Wenn der Domainname mit dem Suchbegriff des Kunden übereinstimmt so kostet dies bei Google Adwords wesentlich günstiger. Bis zu 300%
Während andere für erste Postion 1,5 € zahlen müssen kann Unister so ganz billig Werben.
2 die User denken, dass es die offizielle Hotelseite ist und Klicken dann drauf.
Also je mehr eine Anzeige geklickt wird desto günstiger wird auch der Preis was Unister an Google zahlen muss.

3 Je höher die Klickraten in einem Googlekonto sind desto günstiger werden auch die Klickskosten für andere Suchanfragen wie last minute oder last minute urlaub. Weill Google bei der Berechnung der Preise jeden Kunden (Keyword) einen Qualitätsfaktor gibt. Und Je höher die Klickrate aller Anzeigen sind, desto höher ist auch der Qualtätsfaktor.

4 Kunden gelangen durch diese Irreführende Anzeigentexkt auf Unisterseiten. Also nutzt Unister dies als eine Brückenseite und leitet die Kunden dann auf die Muttergeselschaft. Wenn man bei so einer Seite auf “angebote finden” klickt, dann werden automatisch auch all die anderen Portale von unister eingeblendet.
Ist zwar auch verboten aber bei Unister macht google da eine Ausnahme.

5 Unister macht auch bei diesen Seiten Adsensewerbung. Also verkauft Klicks für Google.
Wenn ein Kunde auf eine Anzeige klickt verdient Google und Unister viel Geld.
6 Es gibt auch Kunden die nach Impressionen an Google zahlen. Also nach 1.000 Einblendungen einer Anzeige müssen die eine bestimmte Summe zahlen. Wenn durch das Klicken der User (wenn wirklich auch die user klicken) so dann mehrere Portale von Unister angezeigt werden -wo wiederum dann bei Allen Werbungen von anderen eingeblendet werden- so steigt die zahl der Impressionen.
Und die Kunden denken tatsächlich seien die Anzeigen auch so viel Angezeigt worden. Aber im gegenteil. Dies Ärgert die User und diese Seiten werden dann weggelickt und man hat für die Katz bezahlt.

Nicht nur bei Hotelnamen wird getrixt sondern auch bei anderen dingen.

Schreiben Sie mal bei Google suche
Wyk auf Foehr Pauschalreisen
Bei Google bekommen die Seiten von Unister Rang 1 weil angeblich diese Seiten einen sehr guten Content haben und so einen Mehwert für User bieten.

Sie werden festellen, dass da die Beschreibung eines Hotels in der Türkei zu finden ist.

Es gibt sogar Spiele die auf Pos 1 angezeigt werden.
Bei Unister Portalen wird ein Städtenamen spiel gespielt.
NürberG – GazianteP – PariS – SaarbrückeN – NevadA dann A…
Und jeder muss einen Stadtnamen eingeben.

Und so kommt man auch bei Google Suchergebnissen ganz nach oben.
Sogar mein Domainname ist im Content von Unister, so wenn einer nach mir Sucht taucht unister ganz oben auf.
So einfach ist es.

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *